Hier finden Sie uns

ISU GmbH
Kienbachstr. 9
70734 Fellbach

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

0711-861586

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Aktivkohle

 

Lieferung von Aktivkohle

.

Für Luft und Wasserreinigung für eine saubere Umwelt

 

Die Aktivkohle wird aus den verschiedensten Rohstoffen hergestellt, z.B. aus Steinkohle, Braunkohle, Torf, Kokosnußschalen und Holz.

Unser Lieferprogramm besteht aus Formkohle und Granulat Aktivkohle, die in verschiedenen Qualitäten, je nach Einsatzort und Bedürfnissen eingesetzt werden. 

 

Aktivkohle

ist ein hochporöser Kohlenstoff, dereine sehr große (innere) Oberfläche aufweist. Die Herstellung von Aktivkohle aus nichtporösen kohlenstoffhaltigen Ausgangsmaterialien wird Aktivierung genannt. Bei diesem Prozess entsteht durch Einwirkung von Wasserdampf und Kohlendioxid bei hoher Temperatur (700 – 900°C) im Kohlenstoff eine hohe Anzahl von Poren unterschiedlicher Größe.

Die Struktur des verbleibenden Gerüstes der Kohle ist abhängig vom Herstellungsmaterial und bestimmt sowohl die Porengrößenverteilung als auch die mechanische Stärke der Aktivkohle. So entsteht beispielsweise aus einem sehr harten Ausgangsmaterial, wie einer Kokosnussschale, eine äußerst harte und abriebfeste Aktivkohle.

ISU Aktivkohlen werden hauptsächlich aus Kokosnussschalen, Steinkohle und Holz hergestellt. Jedes der angegebenen Ausgangsmaterialien gibt der Porenstruktur ihre eigene Charakteristik und wird für verschiedene Anwendungsbereiche eingesetzt.

Adsorption
Als Adsorption bezeichnet man den Prozess der Anlagerung flüssiger oder gasförmiger Substanzen an einen Feststoff, in diesem Falle Aktivkohle. Diese Anlagerung wird durch die sogenannte "Van der Waals Kraft" bewirkt. Aufgrund ihrer großen inneren Oberfläche ist Aktivkohle ein hervorragendes und leistungsstarkes Adsorptionsmittel, welches (überwiegend organische) Substanzen aus dem Umgebungsmedium entfernt uns an die Aktivkohle bindet.
 

Unterschiedliche Formen der Aktivkohle Aktivkohle gibt es:

 

 als Pulver: Pulveraktivkohle 

als Granulat: Kornaktivkohle (fein-, mittel- und grobkörnige) 

 oder als Pellet : Formaktivkohle
 

Kornaktivkohle


Fein- und mittelkörnige Kornaktivkohlen werden hauptsächlich zur Wasseraufbereitung eingesetzt. Eine qualitativ hochwertige Kornaktivkohle soll selbstverständlich eine möglichst lange Standzeit aufweisen. Dies wird von einer Aktivkohle mit: - hoher Dichte - hoher Aktivität garantiert.
Für die Entfernung von großen Molekülen, wie zum Beispiel Farbmolekülen, setzt man hoch aktivierte Kohle oder auch chemisch aktivierte Aktivkohlen ein. Einige unserer Aktivkohlen werden diesbezüglich schon als eine Art Maßstab in der Lebensmittelindustrie angesehen. Ein zusätzlich geringer Asche- und niedriger Wassergehalt sorgen dafür, daß die Aktivkohle möglichst viel Kohlenstoff und damit wirklich wirksame Substanz enthält. Aktivkohlen weisen obengenannte Eigenschaften auf. Folgende Analysenwerte für unsere Kornaktivkohle in der Regel sind typisch:

Schüttdichte: 500g/l 
Aschegehalt: 3% 
Wassergehalt: 5% 
Iodzahl: 1.050 mg/g 

Die Iodzahl ist ein Maß für die Aktivität einer Aktivkohle. Das bedeutet, dass eine Aktivkohle mit hoher Iodzahl mehr Schadstoffe aufnehmen kann als eine mit niedrigerer Iodzahl. Somit hat Aktivkohle mit hoher Iodzahl den Vorteil einer längeren Standzeit. Aktivkohle, hergestellt aus Kokosnussschalen, kann mit hoher Aktivität produziert werden ohne dabei weich oder brüchig zu werden. Aktivkohlen mit Iodzahlen von mindestens 1000 oder 1200 mg/g gehören zu unsere Standardprodukten.

Ein weiterer wichtiger Qualitätsparameter einer Aktivkohle ist die Methylenblauadsorption bzw. Methylenblauzahl. Durch ein spezielles Aktivierungsverfahren weisen unsere Aktivkohlen sowohl hohe Jodzahlen als auch hohe Methylenblauzahlen auf. Für manche Anwendungen ist es sinnvoll mit einer niedrigeren Iodzahl, aber einer höheren Methylenblauzahl zu arbeiten. Für solche Anwendungen eignen sich besonders Aktivkohlen auf der Basis von Steinkohle. Am besten besprechen Sie Ihre Anwendung mit einem unserer Silcarbon Anwendungstechniker um eine optimale Produktauswahl durchzuführen.

Formaktivkohle

 

Luftreinigung 

In vielen industriellen Prozessen werden giftige gasförmige Schadstoffe ausgestoßen. Generell sollten diese giftigen Substanzen nicht emittiert werden. Bei den meisten giftigen Schadstoffen in der Abluft handelt es sich um Lösungsmittel,welche zur Produktion von Gebrauchsgegenständen des täglichen Lebens notwendig sind. Für die Entfernung und Trennung dieser Lösungsmittel (meistens Kohlenwasserstoffe, sowie chlorierte Kohlenwasserstoffe), hat sich der Einsatz von Aktivkohle bewährt. Je nach Eingangskonzentration des Schadstoffes arbeitet man mit Einwegaktivkohlen oder Aktivkohlen, die in Prozessen der Lösemittelrückgewinnung eingesetzt werden können. Anwendungsmethoden 
Formaktivkohlen werden in Festbettfiltern eingesetzt. Die kontaminierte Luft durchströmt das Aktivkohlebett in eine Richtung (meistens aufwärts). Mit folgenden Prozessdaten kann man kalkulieren: 
Durchflussgeschwindigkeit: 0,1 – 0,5 m/s
Kontaktzeit: ungefähr 0,1 – 0,5 Sekunden
Höhe des Festbetts:   mindestens 0.5m,

meistens 1 -3 m 
Der Strömungswiderstand ist abhängig von dem Pelletdurchmesser der Aktivkohle sowie der linearen Anströmgeschwindigkeit. Eine typische Druckverlustkurve für eine 4 mm Formaktivkohle entnehmen unsere Datenblätter.

 

Imprägnierte Aktivkohlen

 

 

imprägnierte Aktivkohlen setzt man hauptsächlich in der Luftreinigung ein.

Standardaktivkohlen adsorbieren hervorragend flüchtige Kohlenwasserstoffe. Sind neben diesen Kohlenwasserstoffen noch geruchsbildende Substanzen wie zum Beispiel Schwefelwasserstoff, Merkaptane und Ammoniak vorhanden benötigt man eine speziell imprägnierte Aktivkohle.

Nur silberimprägnierte Aktivkohlen werden in der Wasserbehandlung eingesetzt. Das Silber ist bakteriogen.

Aktivkohle für Luftreinigung

Die Luftaktivkohle wird unter anderem zur Abluftreinigung z.B. zur Geruchsbeseitigung eingesetzt, da sie ein hervorragendes Aufnahmevermögen gegenüber den verschiedensten Gerüchen hat, häufiges Einsatzgebiet.

zum Beispiel: Küchengerüche, Lösemittel, Schlachtereien, Autoabgase sowie Benzingerüche usw.

 

Aktivkohle für Wasserreinigung

Diese Aktivkohle findet ihre Anwendung auch in der Lösemittelrückgewinnung. Sie wird auch zur Trinkwasser, Grundwasser, Brauch und Abwasserbehandlung eingesetzt, zur Reinigung und Entfärbung von Flüssigkeiten in den verschiedensten Industriezweigen und für andere spezielle Einsatzgebiete.

 

zu unseren Kunden gehören:

-  Flugzeugindustrie

-  Turbinenbauer

-  Metallverarbeitung

-  Metallveredelung

-  Abluftreinigung

-  Grundwassersanierung

Typenbezeichnung:

 

-  IPA1,2S

 

Hier finden Sie technische Informationen und Datenblätter über unsere Aktivkohle:

 

Aktivkohle Typ: IPA1,2S
Technisches Datenblatt 3 2016.pdf
PDF-Dokument [51.4 KB]
Datenblatt AK IF 300 400.pdf
PDF-Dokument [56.2 KB]
Aktivkohle IAP 3 4-60.pdf
PDF-Dokument [34.1 KB]

 

Hier finden Sie die Sicherheitsdatenblätter unserer Aktivkohle

 

Aktivkohle Typ: IPA1,2S
SICHERHEITSDATENBLATT AKohle 3 2016.pdf
PDF-Dokument [50.4 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© ISU GmbH